Wenn ihr vor kurzem nach München gezogen seid, könntet ihr vielleicht nicht nur Interesse daran haben die deutsche Sprache, sondern auch etwas über die deutsche Kultur, die Gewohnheiten und die Traditionen zu lernen.

In diesem Post geht es um die deutsche Kultur und Tradition. Genauer gesagt über die Eßtradition.

In Deutschland gibt es eine zusätzliche Jahreszeit, die Spargelzeit. Die Jahrzeit des Spargels, wohingegen es in München noch eine weitere Jahreszeit gibt, die Oktoberfestzeit, die Jahreszeit des Oktoberfestes.

Diese Zeiten sind wie Jahrezeiten, weil sie jedes Jahr an demselben Tag anfangen und enden.

In diesem Post fokussieren wir uns auf die Spargelzeit.

Zunächst sollte erwähnt werden, dass Deutsche den weißen Spargel bevorzugen. Weiße und grüne Spargel sind im Grunde genommen das gleiche Gemüse, aber die Pflanzen wachsen unter verschiedenen Bedingungen. Um die rein weiße Spargelsorte, welche von den deutschen Konsumenten bevorzugt wird, zu erlangen, werden die Pflanzen ohne Lichteinfluss kultiviert. Auf diese Weise, wird die Chlorophyllproduktion gehemmt und der Spargel wird nicht grün.

lerne die deutsche Kultur und Sprache kennen mit Studio NaVivo

Es ist fast schon eine Art Besessenheit, ihr werdet an jedem Supermarkteingang Spargel sehen sowie Menschenschlangen die vor den Spargelschälmaschinen (bestimmt eine deutsche Erfindung) warten. Darüberhinaus gibt es in der Mensa eures Arbeitsplatzes mindestens 2 mal pro Woche Spargel.

Es gibt Verkaufsständestände an Straßenrändern, die Spargel verkaufen und Werbeanzeigen auf vielen Restauranttüren, welche ihre neue Spargelrezepte zeigen. Typischer Spargel wird in Speck gerollt oder mit Sauce hollandaise serviert.

Es ist euer erstes Jahr in Deutschland. Ich entschuldige mich dafür euch nicht im Voraus, vor Beginne der Spargelzeit gewarnt zu haben. Auf diese Weise wärt ihr auf den Schock vorbereitet gewesen, so viel Spargel zu sehen.

Leider kann man nicht so viel dagegen machen, also ist es besser mitzumachen und euren ersten Spargeltopf zu kaufen, einen speziell hohen Topf, der für das Zubereiten des weißen Goldes geeignet ist.

Gemäß der vom Ministerium für Landwirtschaft publizierten Zahlen, haben die Deutschen im Jahr 2012 127,000 Tonnen Spargel verzehrt, 4 % mehr als im Vorjahr.

Ich weiß nicht wie viel die Deutschen für ihre Spargel Orgie ausgeben, aber bestimmt ist es nicht wenig, was gegen die deutschen Gewohnheiten ist. In der Tat, Deutsche sind üblicherweise knausrig beim Gemüsekauf. Sie ziehen billige Podukte von Aldi oder Lidl vor. Frische und Qualität sind für sie eher ein untergeordnetes Thema.

Aber wahrscheinlich sparen sie Geld für die Spargelzeit, in der sie großen Mengen an Geld für die Spargelspitzen ausgeben, vor allem wenn sie ein regionales Produkt sind.

Aus dem Grund, dass es stets ein Diskussionsthema ist, solltet ihr besser ein paar Tipps parat haben, wo man den besten Spargel findet kann, wie man den frischesten findet und einige besondere Rezepte, die ihr von eurer Großmutter bekommen habt (informiert euch über Spargelrezepten wenn eure Großmutter lieber Schweineohren zubereitet hat anstelle dieser dekadenten Delikatesse).

Letztendlich haben alle guten Dinge (zum Glück) auch ein Ende und die Saison endet am 24. Juni um 20 Uhr wenn der letzte Markt seinen Betrieb einstellt.

Es gibt auch ein altes fränkisches Sprichwort, für diese trübsinnige Veranstaltung: Kirsche rot, Spargel tot.

“Wenn die Kirsche rot ist, dann ist der Spargel tot d.h. die Spargelzeit ist vorbei.”

 

 

 

 

*Image courtesy of franky242 at FreeDigitalPhotos.net